Drucken

04. Juni 2015

Weiterhin voll auf Kurs

Der Ständerat hat heute im Rahmen der Totalrevision des Gütertransportgesetzes beschlossen, dass der Bund auch den Ausbau des Basler Rheinhafen unterstützen kann. Dies ist ein wichtiger Schritt für die Schifffahrt, insbesondere auch für das Schlüsselprojekt „Trimodales Containerterminal Basel Nord“ im Logistikcluster Region Basel. Damit wurde nun ebenfalls vom Ständerat bestätigt, wie wichtig und von nationaler Bedeutung die Hafeninfrastruktur an der Schnittstelle zu Strasse und Schiene ist.

Dieser Erfolg ist das Resultat langjähriger Aufklärungs- und Informationsarbeit, allen voran die Schweizerischen Rheinhäfen zusammen mit dem Parlamentariernetzwerk in Bern, den Kantonen Basel-Stadt und Basel-Landschaft, der Schweizerischen Vereinigung für Schifffahrt und Hafenwirtschaft sowie dem Logistikcluster Region Basel der Handelskammer beider Basel. „Die gute Zusammenarbeit im Cluster wurde heute ein weiteres Mal belohnt. Mit der Investition in die Hafeninfrastruktur wird die gesamte Logistikkette gefestigt, was nur zum Vorteil eines gut funktionierenden Wirtschaftsstandort – speziell auch Basel als Grenzregion mit seinem starken Export – sein kann“, so Martin Dätwyler, Stv. Direktor der Handelskammer beider Basel und Vorsitzender der Initiative Logistikcluster Region Basel.

Zusammenfassend kann festgehalten werden, dass sich dieser Entscheid aus heutiger Sicht sehr positiv auf das Projekt „Trimodaler Containerterminal Basel Nord“ auswirken wird, denn es wurde bekräftigt, dass sich der Bund an den Kosten des Hafenbeckens 3 beteiligen kann. Ein wichtiges Mosaikstück auf dem Weg der Projektierung dieses Grossterminals.

Aurelia Vögeli
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
a.voegeli@hkbb.ch
T +41 61 270 60 80

Artikel teilen

per E-Mail weiterleiten

Das könnte Sie auch interessieren