Drucken

25. November 2014

Einweihung des neuen EuroAirport Cargo Terminal

21 000 m2 temperaturgeführter Fläche bei einer Investition von 40 Millionen Euro

Am Dienstag, dem 25. November 2014, wurde das neue Cargo Terminal in der Zone 4 des EuroAirport im Südwesten des Flughafengeländes eingeweiht. Zu den Teilnehmern der offiziellen Zeremonie im Beisein von Pascal Lelarge, Präfekt des Departements Haut-Rhin, Pascale Schmidiger, Vize-Präsident des Conseil Régional, Charles Buttner, Präsident des Conseil Général du Haut-Rhin, und Gaston Latscha, Bürgermeister der Gemeinde Hésingue, gehörten Jean-Pierre Lavielle, Präsident des Verwaltungsrats, Andreas Büttiker, Vize-Präsident des Verwaltungsrats, Jürg Rämi, Direktor EuroAirport, Vincent Devauchelle, Stellvertretender Direktor, und Gian Carlo Alessi, Leiter des Departements Fracht.

Die Einweihungszeremonie markiert das Ende der Bauarbeiten, die im Januar 2013 aufgenommen wurden und 24 Monate andauerten. An diesen Bauarbeiten waren rund 40 regionale Unternehmen mit 300 Beschäftigten beteiligt. In Betrieb genommen wird das neue Cargo Terminal im Januar 2015.

In das neue Cargo Terminal mit einer Gesamtfläche von 21 000 m2 hat der EuroAirport als alleiniger Träger 40 Millionen Euro investiert. Das «State of the Art»-Terminal verfügt über Infrastrukturen mit einer Temperaturführung zwischen 15 und 25 °C, die speziell auf die Anforderungen der pharmazeutischen Industrie und der regionalen Logistikunternehmen bezüglich der Kühlkette angepasst sind. Zudem bietet das neue Terminal effiziente Anlieferungs- und Umschlagprozesse.

Der Logistiksektor ist einer der bedeutendsten Wirtschaftsmotoren im Umfeld des EuroAirport. Er stellt einen klaren Wettbewerbsvorteil dar und sorgt für Tausende Arbeitsplätze. Mit insgesamt 900 Beschäftigten Ende 2013 sind die Vollfracht- und Expressfrachtunternehmen der zweitgrösste Arbeitgeber am Standort EuroAirport.

Aktuell sind 85 % der Flächen durch sieben Hauptmieter belegt: Swissport, Cargologic, DHL Logistics, Planzer und Air Cargo Service (ACS) auf Schweizer Seite und WFS/SFS und ACL auf französischer Seite.

Mit dem neuen Cargo Terminal verfolgt die Direktion des EuroAirport ihr Ziel weiter, bis 2020 rund 50 % des gesamten Luftfrachtverkehrs der Region abzuwickeln. Aktuell sind es noch knapp 20 %. So ist vorgesehen, die Zahl der Vollfrachtflüge von momentan vier pro Woche bis 2020 auf zehn bis zwölf wöchentliche Flüge zu steigern. Ab September 2014 und nach Ankündigung der Eröffnung des neuen Cargo Terminals kamen zu dem bereits von der Korean Air durchgeführten wöchentlichen Flug noch drei weitere wöchentliche Vollfrachtflüge hinzu, die von den Fluglinien ABC, Emirates SkyCargo und LAN CARGO durchgeführt werden. Diese Entwicklung bestätigt die Notwendigkeit der neuen Infrastrukturen, die eine lückenlose Kühlkette gewährleisten und somit die Attraktivität des Flughafenstandorts EuroAirport weiter erhöhen, der einen direkten Zugang zu den drei Ländern Frankreich, Schweiz und Deutschland ermöglicht und in der Nähe von Basel liegt, wo einige der weltgrössten Pharmaunternehmen angesiedelt sind.

Ende 2013 blieb das Frachtaufkommen im Vergleich zu 2012 stabil (0 %) und belief sich insgesamt auf 94 000 Tonnen, von denen 40 % auf die Luftfracht (Voll- und Expressfracht) entfielen. Für Ende 2014 wird beim EuroAirport mit einer Erhöhung des Frachtaufkommens um 5 % gerechnet.

 

Aurelia Vögeli
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
a.voegeli@hkbb.ch
T +41 61 270 60 80

Artikel teilen

per E-Mail weiterleiten

Das könnte Sie auch interessieren